Anbau von Artemisia Annua

Anbau artemisia annua

Boden

Artemisia Annua bevorzugt freie Böden nach Süden , passt sich aber auch lehmigen Böden an. Die Pflanze ist anspruchslos gegenüber Ernährungsfaktoren. In Italien hat es einen Frühlings-Sommer-Wachstumszyklus und die Blüte erfolgt im Spätsommer. Die Pflanze ist mäßig resistent gegen niedrige Temperaturen und trocknet bei den ersten Frösten vollständig aus.

Aussaat

Die Aussaat erfolgt aufgrund der sehr geringen Samengröße in Saatbeeten . Die Sämlinge von Artemisia Annua im Stadium von 2 bis 4 Blättern und einer Höhe von etwa 10 cm werden unter Verwendung üblicher Pflanzgefäße auf freiem Feld transplantiert.

Derzeit gibt es keine optimale Dichte für den industriellen Anbau, da an dieser Pflanze nur wenige agronomische Tests durchgeführt werden. Aufgrund der wenigen verfügbaren Daten scheint eine Dichte von etwa 6 Pflanzen pro Quadratmeter den richtigen Kompromiss für die Entwicklung der Pflanze und für die Akkumulation des Wirkstoffs darzustellen.

Der Nährstoffstickstoff scheint keinen Einfluss auf die biometrischen und produktiven Eigenschaften von Beifuß zu haben, der stattdessen von wenn auch bescheidenen Beiträgen von Phosphor und Kalium profitiert. Die Bewässerung wirkt sich ebenfalls positiv auf die Produktivität aus, es stehen jedoch keine Erntekoeffizienten zur Berechnung des Bewässerungsbedarfs zur Verfügung. Die Unkrautbekämpfung (ohne registrierte Herbizide) wird mit 1 oder 2 Unkräutern durchgeführt.

Sammlung und Verwendung

Der maximale Gehalt an Artemisinin (Wirkstoff von Artemisia Annua, der Krebszellen abtöten kann, lesen Sie hier ) fällt mit der frühen Blütephase zusammen . Dies ist der richtige Zeitpunkt für die Ernte , indem die Pflanzen gemäht werden. Diese werden dann zum Trocknen in einen überdachten und belüfteten Raum gestellt . Derzeit gibt es keine Maschinen, die für die maschinelle Ernte geeignet sind. Es wäre wichtig, nur die Blätter oder die apikalen Spitzen der Pflanze sammeln zu können und den holzigen Teil auf dem Feld zu belassen.

Widrigkeiten und Parasiten

Die Artemisia Annua-Pflanze scheint besonders resistent zu sein, wird nicht von Parasiten befallen und ist nicht anfällig für die Entwicklung von Krankheiten jeglicher Art.

Quelle: http://www.agraria.org