Die Infusion von Artemisia annua gilt als ziemlich sicheres Produkt, außer bei Allergikern. Es wird nicht für schwangere und stillende Frauen empfohlen .

Gegenanzeigen artemisia annua

Unter den möglichen Nebenwirkungen sind zu beachten:

  • Durchfall;
  • Er würgte;
  • Bauchkrämpfe .

Bei Allergikern kann es zu Reaktionen wie Hautreizungen, Nesselsucht und Husten kommen.

Hydroalkoholischer Extrakt und Artemisinin in Tabletten

Im Fall des hydroalkoholischen Extrakts von Artemisia annua und des Artemisinin-Trockenextrakts muss berücksichtigt werden, dass es sich um konzentrierte Formulierungen handelt, die sogar wichtige Nebenwirkungen haben können.

Der jährliche Beifuß in diesen Lösungen kann toxisch sein, wenn er regelmäßig und in der falschen Dosierung eingenommen wird. Insbesondere hat es schädliche Auswirkungen auf das Nervensystem . Aus diesem Grund ist es während der Therapie ratsam, sich von einem guten Arzt oder Heilpraktiker, der Experte für Heilpflanzen ist, beraten zu lassen.

Auch in diesem Fall ist es besser, die Verwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit zu vermeiden.

Artemisia annua in all seinen Formulierungen ist für Patienten mit Gastritis und Epilepsie kontraindiziert .

Pharmazeutische Wechselwirkungen

Artemisia annua kann mit einigen Medikamenten interagieren. Wenn Sie also vor der Einnahme der Pflanze Medikamente einnehmen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt.